10% Rabatt für dich auf das erste Immersion Retreat Yourself im Norden Portugals mit Strala Yoga, Yin Yoga & Meditation
Julia Kupke

Kollaboration & Co-Kreation

Zusammen an einer Idee und Vision arbeiten, verschiedene Menschen & Meinungen zusammen bringen, um mehr Wert für alle entstehen zu lassen. Unter diesen Aspekten macht Kollaboration und daraus entstehende Co-Kreation für mich Sinn und Freude.

In der Gemeinschaft können wir uns gegenseitig unterstützen individuell zu kreieren und unsere individuellen Gaben und Werte einzubringen, um etwas entstehen zu lassen, dass mehr ist als ein Einzelner entstehen lassen könnte.

Ich freue mich, dass mit den folgenden Partnern immer wieder mehr Wert entstehen darf.

Anna Kleb & Yogaliebe

Die Zusammenarbeit mit Anna beschreibe ich auch auf der Über mich Seite. Anna führt das Yogastudio Yogaliebe in Metzingen und gibt dort vielen Menschen nicht nur einen physischen Raum für mehr Freiheit und Leichtigkeit. Ein Teil unserer gemeinsamen Arbeit findet regelmäßig in den Räumen von Yogaliebe statt und ich bin dankbar, dass von dort die Community von Vertretern der Leichtigkeit und Weichheit wachsen darf. Anna und ich geben darüber hinaus regelmäßig Retreats, Workshops und Trainings an verschiedenen Orten.

Zu den Events 

LEOGANT

Das Thema Wasser berührt mich bereits seit langer Zeit. Mich fasziniert die Lehre, die wir aus der Qualität von Wasser ziehen können. Es hat einen Sinn, dass wir im Strala Yoga sagen, move like water. Ebenso bewegt mich der Umgang mit dem Gut Wasser auf dieser Erde. Wir haben ein Gemeingut zu einer unverteilten Ressource werden lassen und belasten den Planeten mit unserem Umgang mit diesem Gut. Um dieses Ungleichgewicht in Harmonie zu bringen, kann jeder Einzelne in Aktion gehen.

Thomas Hartwig und Leogant verkörpern das in Aktion treten auf vielfältige Weise. Anna, Thomas und ich durften uns 2018 kennen lernen und haben schnell gemerkt, dass „move like water“ und „be water my friend“ nicht grundlos zusammen passen.

Was können wir vom Wasser lernen?

Welche Qualität sollte Wasser haben?

Wie können Zugänge zu sauberem Trinkwasser geschaffen werden?

Wie können wir durch den bewussten Konsum von Wasser die Vermüllung unserer Umwelt reduzieren?

Ich freue mich, dass wir gemeinsam über diese Fragen nachdenken und Handlungen folgen lassen. Jeder auf seine eigene Weise und in seinen Wirkungskreisen. Und dass wir so immer wieder Impulse für unsere Visionen in den großen Fluss bringen.

JAM

Die Zusammenarbeit mit der Entwicklungsorganisation JAM ermöglicht es mir, an der Vision zu arbeiten, dass genug für alle da ist. JAM steht für Joint Aid Management und die Organisation hat das Ziel, Afrika in seiner Entwicklung zu einer wirtschaftlich gesunden, eigenständigen Region zu unterstützen.